HOME

Tierschutz - Galgos

Bild Einen Teil meiner Zeit verwende ich damit, für die Tiere die keine Stimme haben zu sprechen. Das Hauptthema meiner Tierschutzarbeit sind die Galgos. Galgos sind spanische Windhunde. Es gibt kaum ein Tier auf unserer Welt was so bestialisch misshandelt und getötet wird. Mit barbarischen Praktiken entledigen sich die Jäger (Galgueros) aus Spanien, ihrer Hunde. Sie beginnen mit ca.20 Hunden in der Saison und beenden diese mit eventuell zwei bis drei übriggebliebenen Galgos. Der Rest wurde erhängt und zu Tode gequält.

Eine Art den Hund zu töten ist es ihn im Kofferraum des Autos zu transportieren und ihn in einer komplett fremden Gegend auszusetzen. Nun - und es fällt mir schwer das zu schreiben - wenn nun der treue Hund dem Auto folgt, was er in der Regel tut, dann hält der Jäger noch einmal an und bricht dem Hund die Beine damit er nicht mehr folgen kann.

Bild Eine weiter Art der Hundetötung ist, sie zu Tode zu laufen. Wenn die Tiere mehr als 6 Stunden täglich bis zur Leistungsgrenze rennen, 'explodiert' der Hund, seine Lungen zerplatzen irgendwann und der Hund stirbt. Die Meinung der spanischen Galgueros: "Ein 'guter' Galgo rennt, bis seine Lungen platzen und er stirbt für seinen Meister, ein 'dreckiger' Galgo hört auf zu rennen und erwartet sein nächstes Schicksal".....und dieses wird das arme Tier sicher nicht mehr überleben, dafür wird sein "Herr und Meister" schon sorgen.

Das Erhängen der Galgos hat sogar einen Namen, “tocar el piano”, zu deutsch “Klavierspielen”. Gerade noch berührt das Tier mit seinen Pfoten den Boden und muss um sein Leben strampeln, so wie wenn ein Klavierspieler die Tasten schlägt. Doch es ist kein Spiel, es ist ein erbärmlicher feiger Mord eines brutalen, verabscheuungswürdigen Individuums an einem Lebewesen, dessen einziges Vergehen es war, als Windhund in Spanien geboren worden zu sein.

Ein Jahr habe ich Galgos, die es geschafft haben aus dieser Hölle zu entkommen, in meiner Pflegestelle versorgt, habe tage- und nächtelang bei ihnen gesessen, sie in den Armen gehalten bis sie ihre schrecklichen Erlebnisse verarbeiten konnten. Habe ihre Wunden versorgt bis sie wieder gesund waren um in eine liebevolle und verständnisvolle Familie zu kommen. Ich habe gesehen welche prachtvollen Tiere es sind und wie sehr sie doch nur ihrem "Meister" gefallen wollen.

Bild Deshalb wird für mich der Kampf weitergehen und ich werde nicht müde zur Aufklärung über diese Verbrechen beizutragen um zu versuchen so viele Menschen wie möglich dadurch zu erreichen. Privat begleiten mich nun seit 12 Jahren diese wunderbaren Tiere.



Auf der nächsten Seite finden sie eine Präsentation zu diesem Thema. Die Präsentation ist jedoch nicht für Kinder geeignet, bitte achten Sie darauf! Sollten Sie nähere Informationen wünschen wenden Sie sich bitte über das Kontaktformular an mich, oder rufen Sie mich doch einfach an.

Ihre Andrea Möhle

Trainingsmethoden in Spanien

Präsentation (nicht für schwache Herzen)


Tierheilpraxis - Zentrum für Mensch- und Tierharmonie
Wietow 14
23972 Lübow OT Wietow
Tel.: 03841-783598
Fax: 03841-783533

Sprechzeiten: Nach Vereinbarung